Veranstaltungshinweis

Die Entwicklung der Bäuerlichen Baukultur
Referent: Karl Heinz Spranger – Kreisheimatpfleger
19.30 Uhr beim Krepfei in Anger
Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

„Krepfe – Lena“ wird restauriert

„Krepfe – Lena“ wird restauriert – Bedeutende Heiligendarstellung in Anger erhält neuen Glanz

Anger
In der Gemeinde Anger steht eine Figur der Heiligen Helene, die als „Krepfe-Lena“ bekannt ist. Am Gasthaus „Krepfei“ hat die Darstellung in einer Mauernische einen festen Platz, gut gesichert hinter einem Eisengitter. Oftmals „pilgern“ Menschen zu ihr, um bei verlorenen Gegenständen oder bei Diebstählen um Hilfe und Aufklärung zu bitten. Derzeit ist der Pilgerweg jedoch umsonst, denn die Figur wird restauriert. Stefan Enzinger informierte die Mitglieder des Heimatkundlichen Vereins Anger bei der Jahreshauptversammlung über den Verlauf der Arbeiten und ergänzte seine
Ausführungen mit interessanten Details zum Leben der Heiligen Helene.
Die Heilige Helene wurde 248 nach Christus geboren und ist als „Reliquienjägerin“ bekannt. Sie arbeitete als Bedienung in der heutigen Türkei, wurde aber die Ehefrau eines späteren römischen Kaisers. Der gemeinsame Sohn, ist Konstantin der Große. Aufgrund ihrer einfachen Herkunft wurde Helene aber verstoßen. Sie fand in Trier eine neue Heimat. Mit 64 ließ sie sich taufen und wurde Christin. Im hohen Alter von 77 Jahren hatte sie die Vision, nach Jerusalem zu reisen und dort das Kreuz Christi zu suchen. Dies gelang ihr dann auch, deshalb wird sie mit einem Kreuz dargestellt. Sie verstarb im hohen Alter von 82 Jahren am 08. August 330 nach Christus. Heute ist die Heilige Helene
die Patronin der Schatzsucher und der Bergleute, sie wird angerufen wenn etwas verloren gegangen ist oder bei der Aufklärung von Diebstählen. Die Figur der Heiligen Helene beim „Krepei“ hat in Anger eine ganz besondere Bedeutung. Oftmals kommen Hilfesuchende an den Ort, um Hilfe und Beistand zu bitten. Obwohl sie an einem geschützten Ort steht, hat der Zahn der Zeit dennoch an der Darstellung genagt und eine Restaurierung wurde nötig. Am Sockel waren deutliche Brandspuren zu erkennen. „Vermutlich hat da jemand Kerzen angezündet“ erklärte Restaurator Stefan Enzinger im Zuge seines Vortrags. An der Figur selbst sind an vielen Stellen die Farben abgesplittert und Risse entstanden. „Es ist eigentlich nicht üblich, dass die Heilige Helene mit Buch und Krone dargestellt
wird, so wie in Anger“ erzählte Stefan Enzinger. Eigentlich ist das Kreuz ein wichtiges Attribut. Doch bei der Figur ist zu erkennen, dass Helene einmal etwas in der Hand gehalten hat. Heute lässt sich jedoch nicht mehr feststellen, ob dies eventuell ein Kreuz gewesen sein könnte. Auch über die Herkunftszeit gibt es verschiedene Auffassungen. In einem Aufsatz des früheren Pfarrers und Heimatforschers Georg Hunklinger wurden die Vermutungen niedergeschrieben, dass die Figur aus dem 15. Jahrhundert stammen könnte. „Dies ist aber eher unwahrscheinlich, denn wir haben nur vier Farbschichten gefunden. Wenn die ‚Krepfe-Lena‘ so alt ist, dann wären es sicherlich mehr“, sagt Stefan Enzinger. Er vermutet deshalb eine Zeit um 1800 als die Figur geschnitzt wurde. Um
Genaueres zu erfahren, müssten spezifische Untersuchungen gemacht werden, die derzeit aber nicht geplant sind. Der Zeitrahmen für die Restaurierung ist jedoch abgesteckt: die Heilige Helene soll nach Ostern wieder an ihren Platz in der Mauernische „beim Krepfei“ zurück gebracht werden.

Zum Foto. Die Figur der Heiligen Helene muss aufgrund von Schäden restauriert werden. Nach Ostern kommt sie wieder an ihren angestammten Platz beim „Krepfei“

Maria Horn

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018

Hiermit laden wir Sie recht herzlich zu unserer Jahreshauptversammlung am

Freitag, den 09. März 2018 um 19.oo Uhr beim Goberg, (ehem. Postwirt) ein.

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Eröffnung durch den 2. Vorstand
2. Totengedenken
3. Lichtbildervortrag und Bericht über das abgelaufene Jahr 2017 von E. Zaha
4. Bericht Museumsleiter
5. Bericht Kassier
6. Entlastung des Kassiers und der Vorstandschaft
7. Satzungsänderung § 10 Vereinsleitung, Punkt 6
an Stelle „Der Vorstand“ verwaltet …….. muss heißen „Der Kassier“ verwaltet….
8. Der 2. Vorstand tritt zurück – Neuwahl des 2. Vorstands
9. Bildervortrag über die Restaurierung der „Kröpfl Lena“ von Stefan Enzinger Restaurator
10. Vorhaben 2018
11. Wünsche und Anträge

Einladung

Jahreshauptversammlung 2018

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Heimatkundlicher Verein e. v. im Ainringer Moos

Anger: Im Rahmen des Jugendferienprogramms der Gemeinde hat der Heimatkundliche Verein die Kinder zum Besuch in das Ainringer Moos eingeladen. Walter Soraruf vom Verein der Moosfreunde konnte bei schönstem Wetter 21 Kinder und 10 Begleiter begrüßen. Soraruf hat dabei der Gemeinde Anger gratuliert, dass sie so einen rührigen Heimatkundlichen Verein hat, der für seine zahlreichen Aktivitäten über die Grenzen der Gemeinde bekannt sei.

Mit zwei Gespannen der Bockerlbahn wurden die Besucher zu einer umfangreichen Führung ins Moos gefahren. Walter Soraruf hat es dabei glänzend verstanden, sowohl die Kinder aus auch die Erwachsenen in den Bann zu ziehen, und für seine Erklärungen über die Entstehung des Moores und seine zahlreiche Tier- und Pflanenzenwelt zu begeistern. Am Aussichtsturm konnten die Teilnehmer einen großen Teil des Moores beischtigen und auch Wasservögel. Soaruf hat auch nicht vergessen, dass es im Ainringer Moor viele Arbeitsplätze gegeben hat. Auch aus Anger haben viele Bürger einen Arbeitsplatz gefunden. Natürlich durft auch die manche Geschichte über die Moorleiche nicht fehlen. Die Kinder konnten sich fast nicht vom Moortretbecken trennen und die Zeit ist wie im Flug vergangen.

Vorstand Franz Xaver Winklhofer konnte sich bei Walter Soraruf und beim Lokführer Robert Winterer für die Führung und die erlebnisreiche Fahrt herzlich bedanken. Winklhofer dankte auch seinem Vorstandsmitglied Hans Kirchner und dessen Tochter Simone für die hervorragende Unterstützung bei der Planung und Organisition für den Fahrdienst. Auch beim Kassier Hans-Martin Hinterstoißer und Max Draxl bedankte sich Winklhofer. Außerdem bei den teilnehmenden Eltern und Kindern. Winklhofer hofft, dass der Ausflug das Interesse für die Heimatkunde besonders geweckt hat. Mit einer Brotzeit und einem sehr lehr- und erlebnisreichen Besuch im Ainringer Moos sowie einer unfallfreien Rückkehr hat der Tag seinen Ausgang gefunden.

Franz Xaver Winklhofer, 1. Vorstand

Bilder Jugendprogramm 2016

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Trauer um Ehrenmitglied Hans Roth

Der Heimatkundliche Verein Anger e.V. trauert um sein Ehrenmitglied und zugleich Ehrenvorsitzenden des Historischen Vereins Rupertiwinkel e. V. Hans Roth aus Laufen, der plötzlich und unerwartet am Dienstag, den 16. August 2016 verstorben ist.

Der Herr Gott gebe ihm die ewige Ruhe!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Maiandacht bei der Pestkapelle im Waldfriedhof Anger

Aus organisatorischen Gründen, muss die Maiandacht des Heimatkundlichen Vereins Anger am Freitag, den 27.Mai 2016 um 19:00 Uhr zur ehemaligen Pestkapelle verlegt werden. Die Andacht wird von Bläsern der Bergschützenkapelle feierlich umrahmt. Im Anschluss wird beim „Krepfei“ eingekehrt.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Walburga Freundl verstorben

Der Heimatkundliche Verein Anger trauert um sein Mitglied Walburga Freundl die im Alter von  94 Jahren verstorben ist.

Der Herr gebe ihre die ewige Ruhe!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Heimatkundlicher Verein lädt zu geschichtlichen Stammtischen ein

Der Heimatkundliche Verein Anger e. V. hat in einer Vorstandssitzung beschlossen, die einheimische Bevölkerung verstärkt in die Erforschung der Heimatgeschichte von Anger, Aufham, Högl sowie den Rupertiwinkel und natürlich auch Salzburg einzubinden. Bei den „Heimatkundlichen Stammtischen“, die einmal im Monat in den verschiedenen Gaststätten und Ortsteilen der Gemeinde abgehalten werden, sollen daher nach Möglich Zeitzeugen zu Wort kommen. Beim ersten Stammtisch konnte der Museumsleiter und 2. Vorstand des Vereins, Erhard Zaha, neben zahlreichen Mitgliedern, interessierte Gäste und auch Martin Kuglstatter begrüßen.

Erhard Zaha ist davon überzeugt, dass die lange Geschichte der Heimat nie vollständig erforscht werden kann, die Stammtische aber eine gute Gelegenheit bieten, in einer lockeren Atmosphäre über die Vergangenheit zu „ratschen“ und Erfahrungen auszutauschen. Das Ehrenmitglied des Vereins, Martin Kuglstatter, informierte bei einem Lichtbildervortrag sehr anschaulich über die 90-jährige Geschichte der „neuen Saline“ Bad Reichenhall. Kuglstatter war selbst 35 Jahre in der Saline beschäftigt und hat daher einen besonderen Bezug zu seiner ehemaligen Arbeitsstätte. Die Zuhörer waren beeindruckt von den zahlreichen Baumaßnahmen in der Saline und die Schnelligkeit der Genehmigungen, die in der heutigen Zeit nicht mehr vorstellbar sei.

Der 1. Vorstand des Heimatkundlichen Vereins, Franz Xaver Winklhofer, informierte die Mitglieder und Gäste, dass bei den Stammtischen auch darüber geredet werden soll, wie früher die Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Land- und Forstwirtschaft waren. Denn gerade viele Einheimische und später auch Heimatvertriebene, verdienten ihr Brot bei den Bauern oder Waldarbeiter beim Forstamt. Auch die Entwicklung des kirchlichen Lebens in der Gemeinde sowie die Entstehungsgeschichte der zahlreichen Ortsvereine bieten viel Gesprächsstoff für die Stammtische des Heimatkundlichen Vereins. Franz Xaver Winklhofer ist erfreut, dass noch viele Gemeindebürger leben, die über das Geschehen der letzten Jahrzehnte in der Heimat berichten und aus ihrem Leben erzählen können. Mit dem Dank an Martin Kuglstatter und an die Zuhörer fürs Kommen, konnte Winklhofer den ersten Stammtisch beenden.

 

Saline 1928

Saline Bad Reichenhall 1928

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Maiandacht bei der Josefskapelle in Hinterreit

Der Heimatkundliche Verein hält am Freitag, den 27. Mai 2016 um 19:00 Uhr eine Maiandacht an der im letzten Jahr nach den Richtlinien des Denkmalschutzes restaurierte St. Josefskapelle in Hinterreit, Lebloh in Oberhögl durch. Die Andacht wir von Bläsern der Bergschützenkapelle Anger musikalisch umrahmt. Im Anschluss wir auf der Stroblalm eingekehrt.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Lichtbildervortrag 90 Jahre Saline Bad Reichenhall

Am Mittwoch, den 11. Mai hält Martin Kuglstatter einen Lichtbildervortrag zu 90 Jahre Saline Bad Reichenhall. Der Vortrag beginnt um 19:00 Uhr im „Sonnenhang“ in Jechling.

Gäste und Mitglieder sind herzlich eingeladen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar